AnzeigeMT-A1-1140x250 R8
MAGAZIN.TOOLS IndustrieTopthema

Fernzugriff spart Zeit, Kosten und verbessert die Anlagen-Energieeffizienz

Ein neues Service-Angebot von AL-KO ermöglicht es, AL-KO Geräte aus der Ferne zu monitoren und zu optimieren. Dabei lassen sich die Systeme so bedienen, als wäre man tatsächlich selbst vor Ort.

AL-KO REMOTE CONTROL bietet Nutzern damit ein großes Einsparpotenzial, denn neben der reinen Bedienung sind auch viele Wartungs- und Serviceaufgaben bequem und auf intuitive Weise per Fernzugriff möglich. Lange Anfahrten von Service-Personal werden überflüssig: Das spart Zeit, Kosten und auch Ressourcen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, AL-KO REMOTE CONTROL schon bei der Inbetriebnahme eines neuen Geräts zu verwenden und sich von AL-KO Experten unterstützen und anleiten zu lassen.

Echtzeit- und historische Daten geben im Abgleich einen Überblick über den Betrieb, erleichtern die Fehleranalyse und helfen bei Entscheidungsprozessen. Nicht zuletzt bieten die Daten die Basis dafür, die Anlageneffizienz fortlaufend zu verbessern und somit Energie zu sparen.

Mit AL-KO REMOTE CONTROL sind folgende Geräte und Anlagen kompatibel:

  • Individuelles Lüftungsgerät AL-KO AT4
  • Kompaktlüftungsgerät AL-KO EASY AIR und EASY AIR flat
  • Kompaktlüftungsgerät AL-KO AIRCABINET
  • Kreislaufverbundsystem AL-KO HYDRO-OPT M
  • AL-KO Kältetechnik

Weitere Funktionen

AL-KO REMOTE CONTROL führt detailliert Buch über sämtliche Alarme. Aktuelle Meldungen und die geloggte Alarmhistorie sind in Klartext, mit Zeitstempel, Anlagenlogbuch mit Datenpunkt und Befehls-Historie abrufbar. Per E-Mail lassen sich Alarme an z.B. eine Serviceorganisation in der Nähe der Anlage weiterleiten, wenn doch einmal ein Eingreifen vor Ort erforderlich sein sollte.

In AL-KO REMOTE CONTROL ist jeder Anlage unter dem Reiter „Dateien“ die Anlagendokumentation wie z.B. Bedienungsanleitungen und Quick Guides zugewiesen. Aber auch Inbetriebnahmeprotokolle, Ersatzteillisten, Bilder oder Parameterdateien können dort gesichert werden.

Die Bedienoberfläche ist sehr intutiv, und das individuell gestaltbare Anlagen-Dashboard bietet eine hervorragende Schnellübersicht über den Anlagenzustand. Die Anlagensteuerung erfolgt via digitalem Zwilling des HMIs wie vor Ort, mit gleicher Menüstruktur und vollständiger Berechtigung. Eine bedienbare Webgrafik unterstützt bei der Analyse und der schnellen Anpassung von Sollwerten.

Der Anlagen-Fernzugriff erfolgt stets unter Berücksichtigung von Datensicherheit: Alle wichtigen Prozessdaten werden fortlaufend erfasst und automatisch gespeichert – georedundant auf Servern, die in Europa stehen.

Um AL-KO REMOTE CONTROL zu verwenden, reicht ein internetfähiges Endgerät mit einem gängigen Browser. Die Nutzung ist zwei Jahre ab Kauf eines AL-KO Geräts kostenfrei, anschließend bietet AL-KO ein Jahresabonnement.