AnzeigeMT-A1-1140x250 R8

Hilti Gruppe erzielt zweistelliges Umsatzwachstum

Die Hilti Gruppe erreichte 2021 einen Gesamtumsatz von knapp CHF 6 Mrd. und liegt damit 12,1 Prozent über dem Vorjahr. In Lokalwährungen beträgt die Umsatzsteigerung 12,2 Prozent.

„Der Erholungstrend in der Bauwirtschaft hat sich in den letzten vier Monaten 2021 fortgesetzt. Wir konnten in einem relativ stabilen Währungsumfeld das zweistellige Wachstum beibehalten und den Corona-bedingten Umsatzrückgang des Vorjahres komplett kompensieren. Damit liegen wir in Lokalwährungen wieder deutlich über dem Vorkrisenniveau“, erklärt CEO Christoph Loos.

In Europa stieg der Umsatz um 13,8 Prozent in Lokalwährungen. Insbesondere die mediterranen Länder verzeichneten ein stark verbessertes Umfeld. Mit 10,5 Prozent erwirtschaftete auch Amerika ein zweistelliges Wachstum, wobei Lateinamerika überproportional zulegen konnte. In Asien/Pazifik nahm der Umsatz um 8,9 Prozent zu, wo vor allem Südostasien noch stark mit Corona-Einschränkungen zu kämpfen hatte. In der Region Osteuropa / Mittlerer Osten / Afrika waren es vor allem die osteuropäischen Länder, die zur deutlichen Steigerung um 12,3 Prozent beitrugen. Aufgrund der anhaltenden Herausforderungen blieben die Golfstaaten wenig überraschend unter den Erwartungen, während sich in der Türkei die Währungsabwertung negativ auswirkte.

Für 2022 geht die Hilti Gruppe trotz COVID-19, fortgesetzter Herausforderungen in der globalen Versorgungskette sowie der aktuellen politischen Spannungen von einer positiven Entwicklung der Bauwirtschaft aus und strebt erneut ein zweistelliges Umsatzwachstum an.

AnzeigeMT|F1|728x90

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.