AnzeigeMT-A1-1140x250 R8

Werkzeugkoffer mit Funk-Chip

Der Spezialkofferhersteller B&W International präsentiert auf der Eisenwarenmesse in Köln erstmals einen Werkzeugkoffer, der einen integrierten NFC-Chip besitzt. Die Technologie ermöglicht, laut Hersteller , dem Handwerkereffizienter zu arbeiten und Zeit auf der Baustelle zu sparen.

„Der Werkzeugkoffer wird zum auskunftsfreudigen Gesellen“, beschreibt Gerhart Seichter, Geschäftsführer B&W International, den Clou der Weltneuheit. Ein verbauter Funk-Chip, wie man ihn von Bankkarten kennt, macht den „B&W tool.case HDPE.420.PT“ zur mobilen Info- und Servicestation.

Hält der Handwerker sein Smartphone in die Nähe des Werkzeugkoffers, öffnen sich zahlreiche Funktionen. So kann er beispielsweise mit einem Fingertipp kontrollieren, ob seine Ausrüstung komplett ist. Müssen Verbrauchsmaterialen nachbestellt oder beschädigte Arbeitsgeräte ersetzt werden, wird der Koffer dank Funk-Chip zum digitalen Kommunikationspartner, der vor Ort Bestellungen auslöst, Fragen beantwortet und dem Handwerker mit praktischen Tipps und Tricks zur Seite steht.

Möglich macht das die cloudbasierte Digitalplattform Narravero, mit der das B&W tool.case HDPE.420.PT über das Smartphone des Handwerkers bei Bedarf in Verbindung tritt. Die Plattform bündelt einerseits alle Informationen über die Herstellung, Lieferkette und Eigenschaften des Werkzeugkoffers und gilt damit als digitaler Produktpass.

„Über die Plattform entsteht ein Interaktionsraum, über den beispielsweise bedarfsgerechte Zusatzangebote platziert werden können“, erläutert Narravero-Gründer Thomas L. Rödding. Für Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, mit Kunden über das Produkt in den Dialog zu treten und sie intensiver in die Produkt- und Markenwelt einzubinden. Darüber hinaus erhöht sich die Produkttransparenz. „Mit der Narravero-Technologie wird die komplette Wertschöpfungskette digital erfasst und dokumentiert.“

So haben Handwerker überall auf der Welt schnell und direkt Zugriff auf alle relevanten Informationen, die den Koffer und weitergehende Daten, Serviceleistungen, Tutorials oder ergänzende Angebote betreffen. Zudem können sie über den Koffer jederzeit direkt in Kontakt zum Unternehmen treten. Seichter: „Mit der Technologie öffnet sich ein neuer digitaler Kommunikationskanal zu unseren Kunden.“